Das persönliche Engagement

Diese Seite zeigt einen Einblick in das persönliche Engagement von Jens Rusch an der Krebsfront der norddeutschen West-küste. Keine dieser Aktionen führte er ganz alleine durch, sondern immer im Schulterschluss mit ebenfalls engagierten Menschen. Es soll keine eitle Selbstdarstellung darstellen, sondern eine Anregung, sich ebenfalls zu engagieren.

Würdigung


"Der Künstler der Zukunft sollte ein Erfinder von Festen sein"  Frank D. Müller

Jens Rusch ist der Initiator der Wattolümpiade, dem Schmelztiegel vieler erfolgreicher Benefiz-Aktionen. Ihm stehen zahlreiche tatkräftige Mitstreiter zur Seite, die sich sinnvollerweise "Wattikan" nennen.


Die Mitstreiter der Wattolümpiade wurden mit zahlreichen weiteren Ehrungen ausgestattet, u.a. mit dem Verdienstorden des landes Schleswig Holstein.


Krebsinformationstage

Jens Rusch organisiert gemeinsam mit der leiterin des Krebsberatungs-zentrums Westküste, Petra Köster Vorträge aus Patientensicht mit hochkarätigen Refenten während der jährlichen Krebsinformationstage.

Aktionen

Zu seinem 70ten Geburtstag sammelte Jens Rusch über Facebook rund 11 000.- € für die Anschaffung von über 50 Samsung-Tablets. Damit wurden in den CORONA- und Palliativ-Stationen isolierte und sterbende Patienten ausgestattet, um so auch in der absoluten Quarantäne noch mit ihren liebsten Angehörigen kommunizieren zu können.


Gemeinsam mit dem Wacken-Open-Air-Festival wurde Aktionen wie LAUTSTARK gegen KREBS durch-geführt. Dazu gehörten auch mehrere Benefizkonzerte mit Fury in the Slaughterhouse und anderen unterstützenden Musikern. Weit über 600 Stammzellenspender für die DKMS wurden dabei generiert.

Freunde, gemeinsam STARK gegen KREBS. Von links: Kai Wingenfelder, Holger Hübner, Jens Rusch.


Gemeinsam mit Dr. Bernd Schmude gründete Jens Rusch den bundesweit aktiven Verein STARK gegen KREBS e.V. mit Sitz in Frankfurt a.M, dessen zweiter Vorsitzender er heute ist.


Spendenkonto

Empfänger:
„Stark gegen Krebs – Wattolümpiade e.V.“
Sparkasse Westholstein
IBAN: DE27 2225 0020 0185 0096 37
BIC: NOLADE21WHO

Unterstützen Sie die ehrenamtliche Arbeit unserer Aktionen STARK gegen KREBS hier: Spendenkonto des gemeinnützigen Vereines.

Rede von Michael Behrendt anlässlich der Eröffnung unseres Krebs-beratungszentrums Westküste:

> Laudatio

Resultate

Du möchtest unser Engagement unterstützen? Hier findest Du unsere Spendeninformationen: https://www.wattoluempiade.de/starkgegenkrebs/

Mit der Wattolümpiade und den großen Benefiz-Konzerten WATTSTOCK und WATTSTOCK-Indoor werden die Einnahmen erzielt, die Einrichtungen in den Westküstenkliniken und zahlreichen weiteren Aktivitäten für Krebsbetroffene zugute kommen.


Jens Rusch entwickelte aus eigener Betroffenheit eine Maltherapie für völlig ungeübte Schmerzpatienten und ihre Angehörigen.


Du engagierst Dich seit 2004 in allerhöchstem Maße für die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft und für Betroffene im ganzen Land. Ich erlebe Dich in unserem Arbeitsalltag als einen in höchsten Maße engagierten ehrenamtlichen Helfer der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft, der die Versorgungsstrukturen für Krebsbetroffene im ganzen Land in den letzten Jahren maßgeblich mit gestaltet und gefördert hat.

Dass wir an der Westküste die ambulante Krebsberatung für Familien mit Krebs stetig weiter ausbauen und anbieten dürfen, haben wir zu großen Teilen Dir und Deinen Freunden und Förderern der Wattolümpiade zu verdanken. Du setzt Dich beispiellos für Krebsbetroffene und ihre optimale Versorgung ein und Du warst stets durch Deine eigene Betroffenheit ein Sprachrohr und ein Botschafter für die Bedürfnisse von Patienten und Angehörige. Es ist eine große Freude und Inspiration mit Dir zusammen arbeiten zu dürfen.

 

Katharina Papke

Geschäftsführerin

Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft e.V.

Petra Köster ist die Leiterin des Krebsinformationszentrumns Westküste.



Scheckübergaben machen den schmutzigen Sport zu einer sauberen Sache.

Jährliche Scheckübergaben an die Westküstenkliniken, die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft, die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei), den Freundeskreis Hospiz und zahlreiche andere Institutionen haben die gemeinschaft-lich erwirtschafteten Erlöse zu einer festen Größe werden lassen. Selbsthilfegruppen und das Krebsberatungszentrum Westküste bauen auf diese inzwischen unverzichtbare Unterstützung.

Solidarität durch ein grünes Armband

Viele weitere Solidaritätsfotos finden Sie hier: Wattopedia

Persönliches

Seinen ganz persönlichen Höllenritt beschreibt Jens Rusch hier.

Aus Südostasien brachte Jens Rusch sich die Pflanze Jiaogulan für seine Eigentherapie mit.


Bei den Krebsinformationstagen hält Jens Rusch zu den Fachbereichen Phytomedizin und Komplementär-medizin eigene Vorträge.


Während der Corona-Krise spendete Jens Rusch 50 Samsung-Tablets für den Landes-Palliativ-und Hospiz-Verband, ausgestattet mit Zoom-Videokonferenz und Team-Viewer-Fernwartung durch IT-Studenten der Uni Kiel. Damit waren und sind isolierte Quarantäne-Patienten unkompliziert sofort mit Angehörigen oder Hospiz-BetreuerInnen verbunden. Die Spendensumme von über 12 000.- € sammelte er anlässlich seines siebzigsten Geburtstages auf Facebook. Seine Aktion wurde unterstützt durch die Firmen EXPERT und Crossmedia.


Pressespiegel


Insgesamt landeten 52 Tablets in den Kliniken und Hospiz-Vereinen an der Westküste, von Husum bis Bad Schwartau und Pinneberg. Foto: Sebastian Kimstädt