Virtuelle Ausstellung

Erleben Sie auf den thematisch geordneten Hauptseiten erstmals virtuelle 3D- Ausstellungs-Rundgänge zu diesen Themen:

Retrospektive

Trotz Corona-Unsicherheit wird die Stadt Brunsbüttel am 15. August im Elbeforum Brunsbüttel eine Retrospektive und einen Festakt als Würdigung des Engagements von Jens Rusch veranstalten. Ab 16. August ist die Ausstellung dann unter den vorgeschriebenen Sicherheits-maßnahmen für zwei Wochen öffentlich.

In Vorbereitung:

Persönliches Engagement


Virtuell versus Analog

Man kann sich darüber streiten, ob eine virtuelle Ausstellung im Internet einer besuchbaren analogen Ausstellung in einer norddeutschen Kleinstadt tatsächlich entspricht.

 

Selbstverständlich ist der Dialog mit einem ausstellenden Künstler anlässlich seiner Vernissage oder eines Atelierbesuches kaum zu ersetzen. Darüber kann es keine zwei Meinungen geben. Andererseits beschränkt sich dieser Radius an erlebbarem Austausch auf eine Mobilität und Erreichbarkeit, die eindeutig durch das Internet übertroffen wird. Jens Rusch hat längst Sammler und Freunde seiner Arbeit in aller Welt. Und genau um diese geht es, wenn der Künstler nun erstmals seine wichtigsten Werke in einer virtuellen Ausstellung zusammenfasst, die auf eine ganz andere, interaktive Weise für den Kunstfreund erfahrbar wird. 

Ganz nach persönlichem Gusto und Interesse kann sich der Besucher nun durch die Ausstellungsräume bewegen,
in Muße vor einem Bild verharren und ist dabei keinerlei Zeitdruck unterworfen. Freunde können informiert werden und wenn gewünscht, ist auch der Kontakt mit dem Künstler kein Problem. Und das alles völlig nach eigenen Termin-vorstellungen und nicht nach vorgegebenen Öffnungszeiten.