Weitere Informationen über dieses Projekt finden Sie im Freimaurer-Wiki.

Sandkiste

Da es sich bei diesem literarischen Projekt um einzelne Zeitsprünge in die gesamte Freimaurer-Geschichte mit all seinen skurillen, mystischen Ausformungen und farbenprächtiger Kuriosa handeln soll, eignet es sich hervorragend für eine Kapitelbildung. Dieses Konzept gibt mir die Möglichkeit, Co-Autoren oder Gast-Autoren hinzu zu bitten oder einzuladen.
Weil es bei Anthologien dieser Art ohnehin auf sehr kleine Honorar-Häppchen hinauslaufen würde, schwebt mir eine  Donation des Reinerlöses für einen karitativen Zweck vor. Beispielsweise für unsere Organisation STARK gegen KREBS e.V.


Bisher haben folgende Co-Autoren ihre Mitarbeit zugesagt:

David Harrison, Gerd Scherm, Jan GaspardWerner J. Kraftsik, Robert Matthees, Giovanni Grippo.


Magic carpet lodge

Sator arepo

 

Die Hermetik des kleinen Besprechungsraumes mit der kryptischen Bezeichnung „Sator arepo“ im Hamburger Logenhaus ist vom Publikumsverkehr des Logenrestaurants wohltuend abgeschirmt. Eine wichtige Voraussetzung für alle Interviewpartner des Redakteurs des Magazins „Humus und Humanität“. Bruder Anatol Buchwald tippt die Antworten auf seine Fragen blind in sein Tablet. Er mag keine Voice-Recorder und bevorzugt alte Gewohnheiten. Er gehört einer Generation zwischen Bleisatz und Digitalisierung an, die technische Neuerungen eher den alten Routinen anpasste, als umgekehrt.

 

„Ich habe im Matrikel-Verzeichnis der Vereinigten Großlogen von Deutschland keinen Hinweis auf Eure Magic Carpet Lodge gefunden. Werdet Ihr vom Großsekretariat nicht als regulär zugelassen?“

 

„Das hat andere Gründe“, antwortet  Bruder Fabian Hansen. „Die einfachste Umschreibung wäre vielleicht, dass wir uns genehmigungstechnisch seit Jahren in einer Warteschleife befinden, die unser Logenmeister einmal mit dem Möbiusband verglich.“ Die anderen beiden Interviewpartner lachen kurz auf, wie es Eingeweihte zu tun pflegen, wenn sich eine Frage immer und immer wiederholt.

 

„Dann lasst uns gleich zum Thema kommen. Mein Interesse ist, wie ich bereits telefonisch andeutete, nicht ausschließlich redaktioneller Art. Unsere Freigärtner-Loge  „Aurora florealis“ hat aus einer Insolvenzmasse ein riesiges Areal mit beheizbaren Treibhäusern erworben. In diesen lassen sich computergesteuert die klimatologischen Voraussetzungen aller Weltregionen präzise nachbilden. Nun haben wir Lizenzen erwerben können, die uns erlauben, für Forschungszwecke auch halluzinogene Pflanzen anzubauen.“

 

Weiterlesen

 


Das freimaurerische Kanonenboot

Der Laderaum für das Heizmaterial ist heiß und stickig. Als Bruder Leif Ullrich und seine beiden mitreisenden Brüder der Loge „Magic Carpet“ den Stereoblick einstellen, können sie sich gegenseitig vor Kohlestaub kaum erkennen. Bengt Erichson und Klaus Meinhardt verstauen ohne zu zögern die weißen Handschuhe und die blitzsauberen Schurze in ihren mitgeführten Umhängetaschen und schmieren sich Kohlestaub in ihre noch leicht schielenden Gesichter. So unterscheiden sie sich kaum noch von der Besatzung des freimaurerischen Kanonenbootes  „USS Baron deKalb“ und reihen sich in die Kolonne der ebenfalls, wenn auch auf völlig anderem Weg eingetroffenen Brüder.

 

Sie melden sich beim Sekretär des Kanonenbootes für den freiwilligen Kriegseinsatz auf dem Mississipi.

Allen ist bekannt, dass der Kapitän des mit schweren Stahlplatten armierten Mississipi-Steamers, der deutschstämmige Baron DeKalb, für seine Besatzung ausschließlich Freimaurer rekrutiert. Er begrüßt jeden einzelnen Neuankömmling mit maurerischem Handschlag und spricht die drei mit deutschem Akzent freundlich an:

„Ah, ich sehe schon, Ihr habt Eure Aufgabe im Heizungsraum bereits gefunden. Achtet bitte darauf, dass wir kaum noch über Kohle verfügen und rechtzeitig in Nebenarmen ankern müssen, um uns mit Brennholz zu versorgen. Es wäre fatal, wenn uns bei einem taktischen Rückzug das Heizmaterial ausgehen würde.“

Weiterlesen

 

On July 13, 1863 Baron De Kalb was sunk by a mine (then called a "torpedo") in the Yazoo River, one mile below Yazoo City, Mississippi.

Wikipedia Baron De Kalb

Wikipedia Mississippi River Squadron


Skylla und Charybdis

 

Liegt Skylla links Charybdis rechts bereit

was kann dem armen Erdenbürger glücken

der falsche Weg ist Meilen breit

der rechte schmäler als ein Messerrücken.

 

Ludwig Fulda

 

Der größte Freimaurertempel Hamburgs ist bis auf den letzten Platz besetzt. Die Einladung des stellvertretenden Stuhlmeisters der neuen Loge „Magic carpet“ durch die gemischte Loge Skylla und Charybdis  hat die beabsichtigte Signalwirkung nicht verfehlt. Manley Palmer Hall hält seine Bauriss-Zeichnung in der freimaurerischen Universalsprache Esperanto. Da aber vorhersehbar ist, dass nicht alle anwesenden Schwestern und Brüder diese noch beherrschen, läuft an der Decke über dem Altar eine sprachsynchrone Leuchtschrift in deutscher Sprache.

„Als Hieronymus Bosch um 1480 in seinen Gemälden den gesamten Surrealismus um fast ein halbes Jahrtausend vorwegnahm, musste er sich in Metaphern flüchten, um nicht auf irgendeinem Scheiterhaufen zu landen. Der Klerus stellte damals wie heute eine Bedrohung für Freigeister und Visionäre dar.“ Hall fuchtelt bei dieser Aussage mit der Faust in der Luft herum und man merkt ihm Wut und Erregung bereits im ersten Satz an. Die Aufmerksamkeit aller Anwesenden ist ihm schon mal sicher.

 

Weiterlesen

 


Der Duft von Freiheit

 

Der Sommer ist fast vorbei als Tim und Joshi wieder einmal im Garten der Loge hocken und sich wegen der spürbar fallenden Temperaturen in die Südwestecke zurückzogen.

Die Zwei gelten im Kreis der übrigen Logenmitglieder als diejenigen, die sich gerne von anderen absetzen – und das nicht nur räumlich.

Tim, der jüngere von Beiden – ein im realen Leben als wirklicher Maurer tätig, zieht tagsüber mit Steinen und Mörtel Mauern hoch.                                                                                                                          Joshi, ein „alter Hase“, auch an Lebensjahren – gelegentlich hielten ihn manche deshalb auch für weise – eine von ihm hingenommene Fehleinschätzung – er kennt seine Schwäche ziemlich genau, hält sich häufig bedeckt, auch wenn er manches Mal zu viel und bestimmend in Diskussionen eingreift. Er versucht meist das letzte Wort zu haben – ein Rechthaber und hat als Pensionär endlich Zeit sich mit den Gedanken zu beschäftigen, die lange ungedacht geblieben sind.

Die Südwestecke des Gartens bietet Vorteile.

Dort ist es am ruhigsten, auch wenn die Bude voll ist und, gerade jetzt ist es der Platz, an dem die Sonne am längsten scheint und für Wärme sorgt. Außerdem kann man sich hier, bei intensiven Gesprächen gelegentlich eine „Tüte“ leisten, ohne dass sofort jemand „schnüffelnd“ dazwischenkommt.

»Sag‘ mal Joshi», zögert Tim zwischen zwei Zügen an seiner Tüte, »glaubst du, dass Menschen mit Freiheit richtig umgehen können?«                                                                             

 

Weiterlesen

 

 

 

 

 

 


Themenvorschläge für Co-Autoren

*Strikte Observanz

*Harry Houdini

*Feldlogen

*Saint-Germain / Carl von Hessen

*Jacob Böhme 

* Isaac Newton. Besuch beim Erfinder des Neurotransmitters.
* Indianer-Logen

* Buffalo Soldiers


Links und Informationen


*Rezension "Alchemically Stoned" von Gerd Scherm im Freimaurer-Wiki


* Stanislav Grof über seine eigenen LSD-Erfahrungen in der Psychoanalyse. Sie trägt den Titel "Das kosmische Spiel – Spirituelle und philosophische Schlussfolgerungen aus moderner Bewusstseinsforschung." 


Das freimaurerische Kanonenboot  Quelle: Freimaurer-Wiki


* Quantenphysik ermöglicht die Zeitreisen. Quelle: Spektrum.de

* Zeittransmitter  Funktionsweise erklärt auf Perrypedia.
  
Die Perrypedia ist ein freies Online-Nachschlagewerk nach dem Wiki-Prinzip, das alle Fakten der Perry Rhodan-Heftserie sowie ihrer Ablegerprodukte erfassen und für Recherchezwecke anbieten soll.

* Memory Alpha das Star Trek-Wiki. Liste der Zeitreisen-Episoden.


Ernst Haeckel

Die Gespräche mit Ernst Haeckel über die Gestaltung einer neuen Arbeitstafel verliefen zunächst recht zufriedenstellend. Leider fanden die mitgebrachten Entwürfe

wenig Beifall, weil man rechtliche Einsprüche seitens der immer noch starken Monisten-Vereinigung in Potsdam befürchtete. Der ebenfalls mitgebrachten Einwilligungserklärung Haeckels schenkte man keinen Glauben. Haeckel war kein strenger Atheist stellten seine Besucher der Magic Carpet Lodge nach den ersten Gesprächen übereinstimmend fest. Zwar lehnte er jeden Schöpfungsakt strikt ab (daher die Schärfe seiner Auseinandersetzung mit den Kreationisten, etwa mit dem Keplerbund), er kam jedoch aus einem christlichen Elternhaus und sah die Natur – bis hin zu anorganischen Kristallen – als beseelt an. Sein Monismus war der einer durchgeistigten Materie; er sah Gott als identisch mit dem allgemeinen Naturgesetz und vertrat einen durch Johann Wolfgang von Goethe und Spinoza inspirierten Pantheismus. In diesem Zusammenhang sprach er unter anderem von einem „Zellgedächtnis“ (Mneme) und „Kristallseelen“.


Der Neurotransmitter

Bevor ich mit meinem Beamer-Vortrag beginne, muss ich Euch beichten, dass ich heute einen besonders starken Appell an Eure Vorstellungskraft richten muss, liebe Schwestern und Brüder, denn einige der hier auftauchenden technischen Anforderungen befinden sich noch im Planungsstadium. Bruder G.P. Reichert hat die Zusammenkunft bewusst in das sogenannte "Dunkle Zimmer" verlegt. Normalerweise war der fensterlose Raum eher zur moderaten Einschüchterung neuer Eleven gedacht, aber in diesem Fall hat er auch noch einen praktischen Nutzen.

"Ihr seid sicher alle über eine der bahnbrechendsten Errungenschaften auf dem umstrittenen Smartphone-Sektor informiert.  Es handelt sich um sogenannte "Foldable Devices". Damit können unendlich viele bekannte technische Faktoren wie Touchscreens oder 3D-Bildschirmprojektionen praktisch in jede beliebige Form gebracht werden. Vorausgesetzt natürlich, dass diese sinnvoll und nutzbar erscheint." 

Die Beamer-Projektion zeigte einige Beispiele der weltgrößten Smartphone-Hersteller.

"Auf den nun folgenden Abbildungen seht ihr das bekannte Möbiusband, die sogenannte Endlos-Schleife. Ein Möbiusband ist leicht herzustellen, indem man einen längeren Streifen Papier mit beiden Enden ringförmig zusammenklebt, ein Ende aber vor dem Zusammenkleben um 180° verdreht.

Das Möbiusband geht derart in sich selbst über, dass man, wenn man auf einer der scheinbar zwei Seiten beginnt, die Fläche einzufärben, zum Schluss das ganze Objekt gefärbt hat."
Auf der Leinwand erscheint eine einfache Animation, die sich Reichert vermutlich von Youtube kopiert hat.
Die dritte , aber entscheidende Teilkomponente ist die minimalinvasive Verknüpfung mit unseren menschlichen Synapsen, die aber auch durch dieses hässliche ambulante Medium ersetzt werden kann:"
Er hebt eine Art leichten Fahrradhelm hoch. "Ich finde diese Dinger extrem unkleidsam und auffällig und habe deshalb drei unserer Logenmitglieder aufgefordert, ein weiteres Mal zu unserem Bruder Isaac Newton zurück zu reisen.

Bevor ich mit meinem Beamer-Vortrag beginne, muss ich Euch beichten, dass ich heute einen besonders starken Appell an Eure Vorstellungskraft richten muss, liebe Schwestern und Brüder, denn einige der hier auftauchenden technischen Anforderungen befinden sich noch im Planungsstadium. Bruder G.P. Reichert hat die Zusammenkunft bewusst in das sogenannte "Dunkle Zimmer" verlegt. Normalerweise war der fensterlose Raum eher zur moderaten Einschüchterung neuer Eleven gedacht, aber in diesem Fall hat er auch noch einen praktischen Nutzen.

"Ihr seid sicher alle über eine der bahnbrechendsten Errungenschaften auf dem umstrittenen Smartphone-Sektor informiert.  Es handelt sich um sogenannte "Foldable Devices". Damit können unendlich viele bekannte technische Faktoren wie Touchscreens oder 3D-Bildschirmprojektionen praktisch in jede beliebige Form gebracht werden. Vorausgesetzt natürlich, dass diese sinnvoll und nutzbar erscheint." 

Die Beamer-Projektion zeigte einige Beispiele der weltgrößten Smartphone-Hersteller.

"Auf den nun folgenden Abbildungen seht ihr das bekannte Möbiusband, die sogenannte Endlos-Schleife. Ein Möbiusband ist leicht herzustellen, indem man einen längeren Streifen Papier mit beiden Enden ringförmig zusammenklebt, ein Ende aber vor dem Zusammenkleben um 180° verdreht.

Das Möbiusband geht derart in sich selbst über, dass man, wenn man auf einer der scheinbar zwei Seiten beginnt, die Fläche einzufärben, zum Schluss das ganze Objekt gefärbt hat."
Auf der Leinwand erscheint eine einfache Animation, die sich Reichert vermutlich von Youtube kopiert hat.
Die dritte , aber entscheidende Teilkomponente ist die minimalinvasive Verknüpfung mit unseren menschlichen Synapsen, die aber auch durch dieses hässliche ambulante Medium ersetzt werden kann:"
Er hebt eine Art leichten Fahrradhelm hoch. "Ich finde diese Dinger extrem unkleidsam und auffällig und habe deshalb drei unserer Logenmitglieder aufgefordert, ein weiteres Mal zu unserem Bruder Isaac Newton zurück zu reisen.

Ein Blick auf das PCB im Inneren des Neurotransmitters zeigt den kabbalistischen Aufbau des genialen Gerätes. In der zweiten und dritten Reihe erkennt man die Möbiusband-Struktur des foldable Devices.


As in old monastery gardens, it is up to the gardeners of the Magic Carpet Lodge to grow "Magic Mushrooms" in the lodge garden, the psychogenic substances of which enable a journey through time.

Possible Illustration for my next Book "Magic carpet Lodge"

Wie in alten Klostergärten obliegt es den Freigärtnern der Magic carpet Lodge, im Logengarten "Magic Mushrooms" zu züchten, deren psychogene Substanzen erst eine Zeitreise ermöglichen.


The delegation of Freegardeners was the first to use the new neurotransmitters on a kabbalistic basis to gain experience in monastery gardens about psychotropic substances. It is well known that outdoor gardeners understand animal languages, but it became known after this encounter that they are able to hold professional dialogues with flying fishes about their aviation abilities.